Social Media Interview #sometalk mit Valerie Wagner

Social Media Talk: 4 Fragen an… Valerie Wagner, Eventprofi mit Leidenschaft für digitales Hotelmanagement

Bestpractice-Tipps für erfolgreiches Social Media Marketing: Valerie Wagner brennt für digitales Hotelmanagement, betreibt ein eigenes Blog ‚Hotel-O-Motion‘ und einen Podcast. Im #SoMeTalk @netzgewandt Interview verrät sie ihre Bestpractise-Tipps rund um erfolgreiches Social Media Marketing.

Social Media Interview #sometalk mit Valerie Wagner

#sometalk @netzgewandt: Interview zu Social Media mit Hotellerie- & Eventprofi Valerie Wagner, Foto: © M. Troyer

 

 

Valerie Wagner habe ich Ende 2018 in Frankfurt auf dem #digiday18 kennengelernt. Dort drehte sich alles um die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Arbeitswelt der Event-Branche. Als Eventprofi mit Leidenschaft für digitales Hotelmanagement (s. a. ihr Interview bei der Eventreporterin) ist sie fit in Social Media und nutzt digitale Tools selbstverständlich auch gezielt selbst zur Vermarktung ihrer Inhalte, des Fachcontents im Blog sowie ihrer vielen Podcast-Interviews. Hier steht sie uns Rede und Antwort rund um ihre Erfahrungen mit Messenger-, Redaktions- oder Publishingtools.

 

Social Media Talk: Tipps zu Content- & Social Media Workflow

1.) Tools & Zeitmanagement

#SoMeTalk @netzgewandt: Valerie, Du betreibst einen Blog, den man auf verschiedenen Wegen abonnieren kann, verschickst sehr regelmäßig und in kurzen Intervallen Newsletter, teilst Deine Beiträge auch gezielt über Social Media für mehr Sichtbarkeit. Welche Tools unterstützen dich bei der regelmäßigen Veröffentlichung und Verbreitung? Und wie viel Zeit für das Handling und die Contenterstellung planst Du wöchentlich dafür ein?

 

Valerie Wagner: Für meine Social Media Kanäle nutze ich Buffer. Dort kann ich Beiträge für Twitter, Instagram, Facebook und LinkedIn planen. Manchmal plane ich einmal im Monat sämtliche Beiträge für die sozialen Netzwerke vor. Wobei ich hier zwischen Live-Kommunikation und “einfach sichtbar bleiben” unterscheide. Auf Twitter zwitschere ich überwiegend in Echtzeit, während ich auf Facebook geplante Beiträge veröffentliche. Nachdem ich einen Blogbeitrag geschrieben habe, erstelle ich parallel die Beiträge für Social Media. In einem Aufwasch sozusagen. Im Newsletter schreibe ich oftmals Gedanken zu Themen, die ich im Blogbeitrag nicht verwendet habe. Je nachdem ob ich noch Bilder erstellen muss – jeder Kanal hat ja sein eigenes Format – brauche ich dafür zwischen 2 bis 3 Stunden pro Woche.

 

2.) Messenger-Bots

#SoMeTalk @netzgewandt: Bei Dir im Blog nutzt Du zum Beispiel den Abo-Dienst MessengerPeople. Was verbirgt sich dahinter & wie setzt Du ihn ein?

 

Messenger-Marketing ist gerade in aller Munde. Und mir gefällt, dass meine Inhalte dort keinem Algorithmus ausgesetzt sind. Das bedeutet meine Abonnenten erhalten meine Inhalte in Echtzeit, nämlich dann wenn ich sie versende. Und sie landen direkt auf dem Smartphone. Direkter geht es nicht!

Mit dem Messenger kann ich 1:1 mit meinen Lesern kommunizieren. MessengerPeople ist ein Tool in das ich mich im Browser einlogge und über die Anwenderoberfläche meine Newsletter erstelle. Antworten werden direkt in ein Chatfenster pro Abonnent eingespielt und ich kann wiederum antworten. Zudem kann ich Umfragen erstellen und Chatbots einrichten. Das ist für mich als Autorin weniger interessant, da ich keine FAQs habe, aber für Hotels könnten darüber Fragen beantwortet werden wie: “Wann findet das Frühstück statt?” “Wo geht’s zur U-Bahn?” “Wann muss ich auschecken?” usw.

 

3.) Tool-Tipp

#SoMeTalk @netzgewandt: Welches digitale Tool probierst Du außerdem gerade aus und – hast Du aktuell eine Tool-Empfehlung?

 

Aktuell teste ich asana. Damit erstelle ich meine Redaktionsplan und die Planung für beide Newsletter. In der Pro-Version ist es möglich weitere Kollegen einzuladen und zusammen zu arbeiten. Damit komme ich sehr gut zurecht. Für die Verteilung auf Pinterest nutze ich gerade Tailwind. Nach den Datenskandalen bei Facebook ist unter anderem auch Pinterest vorsichtiger geworden und unterstützt nur noch direkte Beiträge oder die vom Marketingpartner Tailwind. Mit diesem Tool konnte ich meine Reichweite und Sichtbarkeit auf Pinterest verdreifachen. Daher habe ich mich nun auch für die Pro-Version entschieden.

  

4.) Favorites & Spielwiese

#SoMeTalk @netzgewandt: Welche Social Media Kanäle favorisierst Du für Deine Contentdistribution momentan und warum? Hast Du eine Spielwiese?

Aktuell liegt mein Fokus auf LinkedIn und Twitter. LinkedIn ist sehr gut geeignet für den B2B Bereich und entwickelt sich stetig weiter. Dieses Netzwerk sollte niemand unterschätzen. Unternehmen können sich, neben Inhalten zu Produkten oder Dienstleistungen, auch als Arbeitgeber bestens darstellen. Ich erreiche dort meine Zielgruppe am Besten. Twitter ist einfach schön schnell. Dort treffe ich viele Gleichgesinnte und fühle mich in bester Gesellschaft.

 

#SoMeTalk @netzgewandt: Vielen Dank Valerie & auf bald – online oder offline beim nächsten Event!

Valerie im Netz:
Blog hotel-o-motionaktueller Podcast „Was erwarten Geschäftsreisende vom Hotel?“ – auf Twitter

Viel Spaß beim Folgen! #Leseempfehlung

 

Teile diesen Beitrag

Autor: Martina Troyer

Martina Troyer ist Kommunikationswirtin und freiberuflich als Online-Redakteurin, PR & Social Media Consultant tätig. Sie entwickelt Webstrategien, optimiert Websites, erstellt Corporate Blogs und berät Unternehmen & UnternehmerInnen zu PR, Social Media & Online-Reputation - rund um einen gelungenen Auftritt im Web 2.0. Als Event-Reporterin ist sie mit ihrem Team auf Messen, Konferenzen & Events aus Kultur, Wirtschaft und Unterhaltung unterwegs - mit Social Media & Event-Reportagen. Daneben interessiert sie sich für Event- & Lifestyle-Themen und gibt das Ü30-Online-Magazin ThirtyUp heraus. Einen Überblick gibt's auch auf Martina Troyer zu sehen. Im Web findet man sie u.a. auch auf XING, Twitter und Facebook.