Kennen Sie das? In Ihrem Alltag treffen Sie immer wieder auf Menschen, die es Ihnen nicht leicht machen. Das an sich ist noch kein Problem. Schließlich lieben wir ja (meist) Herausforderungen! Aber es gibt Ärgernisse, die sollten einfach nicht sein.

Heute zu meinem Lieblingswort: DANKE. Wo es fehlt, fehlt etwas. Und das geht so…

Kommunikation ist alles?

Ja, wirklich! Eigentlich könnte sie sogar so einfach sein. Wenn wir es uns nicht immer nur so einfach machen würden.
Nehmen wir uns mal typische Situationen vor, die Sie und ich alle schon so oder ähnlich erlebt haben und schauen, was hier fehlt – und ob es eventuell sogar ein Muster dafür gibt.

1. Networking

Sie sind gerade im Netz unterwegs, in einer Ihrer Lieblingsgruppen auf Facebook & Co, wo Sie sich regelmäßig mit anderen austauschen. Sie scrollen so durch die Beiträge und treffen auf eine Frage und die eindringliche Bitte um eine Antwort. Da sucht jemand Rat. „Ach“ denken Sie „wenns weiter nichts ist! Das geschilderte Problem kenne ich… Na? Wo hatte ich gleich noch die Notiz dazu abgelegt? Oder war es schon in meinen Lesezeichen?“ Kurz mal nachgeschaut, gegoogelt, eine persönliche Nachricht formuliert und abgeschickt. „Oh, da wird der andere sicher froh sein, dass ich ihm hier Arbeit abgenommen habe…“ Und es kommt zurück – nichts. #failed

2. Unter Kollegen

Ihre Kollegin aus dem Nachbarbüro, nennen wir sie Marlene, kämpft wieder mit der Ablage und sucht ein wichtiges Dokument. Der Chef tobt, Sie können das sogar über den Flur aus dem zwei Türen entfernten Büro hören. Marlene tut Ihnen irgendwie leid. Immer lässt der Chef sich bei ihr aus, wenn er schlechte Laune hat. Sie warten einen Moment bis der Lärmpegel gesunken ist – sogar Stille herrscht – und klopfen an Marlenes Bürotür. „Du, kann ich Dir helfen?“ Lächeln auf Marlenes Gesicht. „Gerne! Such Du in diesem Stapel! Ich suche hier!“ Eine halbe Stunde später schreit Marlene auf: „Juchuuh, ich habs gefunden. Gut, dann kannst Du ja jetzt wieder rüber gehen. Übrigens brauch‘ ich gleich noch von Dir die Projekt-Info zu …“
… Okay?! Das wars dann wohl… fürs nächste Mal. #failed

3. Mit Kunden

Sie erhalten vom Ex-Kunden X eine automatisch generierte Nachricht  über sein System. Ein Problem schreit nach Lösung. Aber warum bekommen Sie die Nachricht überhaupt? Sie recherchieren, telefonieren kurz – versuchen sogar zu klären, ob das Problem überhaupt existiert. Schließlich – Entwarnung! Puh. Da wird er sich freuen! Aber dennoch möchten Sie diese Nachricht eigentlich gar nicht automatisiert erhalten?! Schließlich arbeiten Sie ja offiziell nicht mehr für den Kunden. Sie informieren ihn, klären kurz auf was geschehen ist, was Sie für ihn getan haben und dass dennoch augenscheinlich derzeit kein Problem besteht, bitten aber um Entfernung der E-Mail im Kunden-System. Zurück kommt:“ … Sie sind jetzt aus dem System entfernt!“ – Das ist alles? Nun gut. Wieder was gelernt… #failed

Was ist das Problem?

Alle Situationen haben eines gemeinsam: Es fehlt schlicht und ergreifend – Wertschätzung! Es fehlen fünf wunderbare Buchstaben, gepackt in das kleine, kurze, zauberhafte Wort: DANKE!

Was ist das Positive?

Sie lernen dazu. Jeden Tag. Und wieder. Und wieder! Denn Sie haben es mit Menschen zu tun. Die haben ihre eigenen Regeln, ihre eigene Tagesform, ihre eigenen Kommunikationsstrategien. Sie können andere nicht ändern. Aber mit gutem Beispiel voran gehen. Jeden Tag: Und wieder. Und wieder!

Was ist die Empfehlung?

Erinnern Sie sich täglich selbst daran: Anderen DANKE sagen! Loben Sie  – für kleine Hilfestellungen, kurze Antworten auf drängende eigene Probleme. Schätzen Sie den Wert dieser täglichen kleinen Problemlösungsansätze, die Ihnen da so ins Haus flattern: Sei es im Netzwerk, unter Kollegen, auch bei Freunden, Bekannten und Nachbarn oder bei Ihren Kunden und Geschäftspartnern.

Was ist das Verrückte?

Ein DANKE kostet Sie: NICHTS! Aber es GIBT Ihnen und Ihrem Gegenüber: SO VIEL!

[yellow_box]

Link- und Lesetipps:

Mit Charme & Respekt:

Ganz viel zum Thema Wertschätzung gibt’s bei der Respektspezialistin. Hier lese ich gerne und liebe den Stil, mit dem Bettina Schöbitz auf höchst positive Art, charmant, aber eindringlich auf die Themen Respekt und Wertschätzung eingeht. Danke! Es macht eine Freude dort zu lesen.

Mit Spaß & Humor: 

Sie haben sich geärgert, sei es über Kollegen oder Kunden: Hier finden Sie ein bisschen digitales Mitgefühl und tausend lustige Beispiele, die einem direkt wieder gute Laune machen. Außerdem ist doch alles gar nicht so schlimm – schließlich könnte es immer noch schlimmer kommen ;-) .

Für Selbständige: Kunden aus der Hölle  – Für Angestellte: Kollegen aus der Hölle

[/yellow_box]

Was ist Ihre Strategie? Wie gehen Sie mit Wertschätzung im Alltag um? Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Tipps!

Ihre Martina Troyer

 


Martina Troyer

Martina Troyer ist Kommunikationswirtin und freiberuflich als Online-Redakteurin, PR & Social Media Consultant tätig. Sie entwickelt Webstrategien, optimiert Websites, erstellt Corporate Blogs und berät Unternehmen & UnternehmerInnen zu PR, Social Media & Online-Reputation - rund um einen gelungenen Auftritt im Web 2.0. Als Event-Reporterin ist sie mit ihrem Team auf Messen, Konferenzen & Events aus Kultur, Wirtschaft und Unterhaltung unterwegs - mit Social Media & Event-Reportagen. Daneben interessiert sie sich für Event- & Lifestyle-Themen und gibt das Ü30-Online-Magazin ThirtyUp heraus. Einen Überblick gibt's auch auf Martina Troyer zu sehen. Im Web findet man sie u.a. auch auf XING, Twitter und Facebook.

2 Comments

Martina Troyer · 20. Mai 2014 at 16:59

Liebe Bettina,

vielen Dank für Deine lieben Worte. Das weiß ich sehr zu schätzen! Mittlerweile merke ich immer mehr, wie wichtig mir auch Deine Impulse zu Respekt und Wertschätzung geworden sind und wie sehr ich mich mit dem Thema – Deinem beruflichen und Herzensthema – identifiziere. Denn gerade in meinem Tätigkeitsbereich, der „Kommunikation“ – ist das für mich die Basis allen Handelns! Wie sagte Paul Watzlawick: ‚Man kann nicht nicht kommunizieren‘. Insofern schwingt bei allem, was wir sagen, ob verbal oder nonverbal, immer mit wie wir mit anderen Menschen umgehen. Also ohne Respekt & Wertschätzung für mich auch keine Kommunikation. PUNKT. ;-)

Herzliche Grüße nach Mettmann und hoffentlich mal auf ein Wiedersehen – von Angesicht zu Angesicht.
Das letzte habe ich in sehr angenehmer Erinnerung!

Martina

Bettina Schöbitz | Respektspezialistin · 20. Mai 2014 at 09:36

Liebe Martina,

Dienstagmorgen. Der Tag beginnt wie so oft mit einem „Blick ins Netz“ und da lese ich Deinen Facebook-Hinweis auf den neuen Blogpost zum Thema „Danke“. Da ist doch auch mein Thema, denke ich und … flitze los, den Blogpost zu lesen. Jede Zeile davon spricht mich an, denn Du versetzt die Leser in die Position des Handelnden, der am Ende eben nicht mal ein „Dankeschön“ erntet. Sei es aus Unbedachtheit, mangelnder Aufmerksamkeit oder schlicht Borniertheit.

Tja und dann folgt für mich die gänzlich unerwartete Überraschung: Du erwähnst mein Blog und meine Arbeit als Lesetipp. Ich bin schwer gerührt von so viel Netz-Wertschätzung und sage schlicht „Danke“. Du bist eine wirklich wertvolle Ansprechpartnerin im Netz – und im Leben.

Mit achtsamem Gruß
Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.