Frische Ideen fürs Content-Marketing: Warum Friseure bloggen sollten …

Friseure haben ideale Voraussetzungen für regelmäßige Blogbeiträge: Jede Menge interessantes Fachwissen und lauter frische Ideen, um ihre Kunden ein aufs andere Mal gut aussehen zu lassen. Dennoch werde ich meist im Erstgespräch von interessierten Friseuren gefragt: „Ja, sucht man mich als Friseur denn überhaupt über das Internet?“

Meine Antwort und einige Tipps, warum Friseure nicht nur die Köpfe ihrer Kunden und Kundinnen verschönern, sondern auch ihre Inhalte attraktiv gestalten sollten…

Content-Marketing und Social Media im Friseurhandwerk: Tun ist besser als es zu lassen!

Sicher kennen Sie auch die Websites der meisten Friseure: Kurz & knapp gehalten, meist recht nett designt, aber kaum attraktive Inhalte, die zum Verweilen auf der Seite einladen. Warum ist das so? Eine Vermutung, die ich aus dem Gespräch mit einem Friseur ableite: „Weshalb sollte ich eine tolle Website haben? Seinen Friseur sucht man doch nicht übers Internet…“. Aber das ist eine Einschätzung, die ich definitiv nicht teile.

Das Suchvolumen der Begriffe ‚friseur‘ und ‚haare‘ ist stetig gewachsen – mit weiter steigender Tendenz (so zeigt es Google Trends), so dass die Konkurrenz um Suchbegriffe höchstwahrscheinlich in Zukunft zunehmen wird. Google ist natürlich daran interessiert, Anzeigen zu verkaufen. Aber sind Sie als Friseur das auch? Warum nicht in den eigenen Webauftritt investieren und damit selbst besser gefunden werden?

Bloggen – der neue (alte) Trend für Friseure?

Trends werden immer wieder beschworen. Dabei sind manche im Online-Marketing gar nicht so neu, dafür aber besonders wirkungsvoll (Contentmarketing als Trend). Beginnt man, sich mit den eigenen Möglichkeiten rund um mehr Sichtbarkeit im Netz auseinanderzusetzen, eine Webstrategie zu entwickeln, kommt man auch an der Optimierung seiner eigenen Schatzkiste – der Salon-Website nicht vorbei. Längst wissen wir, dass es unvorsichtig war (und ist), sich bei allen Social Media Marketing Aktivitäten nur auf den guten Ruf bei Bewertungsplattformen zu verlassen. (Das durften wir aus dem Wechsel von Qype zu Yelp lernen…)

Heutzutage ist es wichtig, nicht mehr nur einzelne Seiten jahrelang unverändert im Netz stehen zu lassen, sondern seine Kunden regelmäßig über Aktuelles aus dem Friseursalon,  Mitarbeiter-Neuigkeiten und der heißesten Frisuren-Trends zu informieren. Und das nicht nur über eine einzelne Social Media Präsenz wie einer Facebook-Fanseite, sondern dort wo einem die Inhalte selbst ‚gehören‘ und man ‚Herr im Hause‘ ist.

Warum sollte man die eigene Friseurwebsite regelmäßig mit neuen Inhalten füttern?

Weil gute Inhalte ihre Leser finden. Und damit ein Interessent (als potentieller Kunde) auf Sie als den geeigneten Friseur bzw. Haar-Experten aufmerksam wird. Diese Methode des sogenannten Inbound-Marketings ist nicht neu, wird aber gerade von Online-Marketing-Experten  als das ultimative Marketinginstrument gehyped. Setzen Sie dabei einfach auf Ihren persönlichen Spürsinn und lassen Sie sich von Experten-Fachsimpelei nicht verunsichern. Eigentlich ist es ganz einfach, wenn man einmal das eigene Suchverhalten im Internet hinterfragt:

Wann suchen Sie z.B. als Friseur selbst im Netz nach Informationen?

  • bei konkretem Interesse an einem Thema, einem Unternehmen
  • bei einer allgemeinen Suche nach einem Dienstleister
  • bei einem Problem, für das Sie eine Lösung suchen

Mit welchem Ziel gehen Sie bei der Internetsuche vor?

  • ein konkretes Angebot zu finden
  • einen Überblick über vorhandene Anbieter zu erhalten
  • mehr zu erfahren über mögliche kompetente Dienstleister
  • Antworten auf Ihre Problemstellung / eigene Fragen zu erhalten

Sehen Sie?

Es ist gar nicht so schwer, sich dem Thema anzunähern.

Fragen Sie zum Beispiel Ihre Kunden, welche Themen für sie von Interesse wären. Recherchieren Sie selbst im Netz.
Anregungen für die Vorgehensweise erhalten Sie gleich hier im Blog: Checkliste für die Erstrecherche interessanter Inhalte und Tipps zur aktiven Informationssuche on- und offline. 

Was Sie für den Erfolg benötigen:

  • Eine strategische Herangehensweise, damit die Maßnahmen nicht nur Geld und/oder Zeit kosten, sondern sich auch für Sie lohnen!
  • Eine attraktiv gestaltete, übersichtliche und suchmaschinenoptimierte Website und/oder ein Blog (zum Beispiel mit WordPress als leicht bedienbares Redaktionssystem)
  • Einen Redaktionsplan, der die  Inhalte übersichtlich aufzeigt & kalendarisch vorplant
  • Zeit für die Inhaltserstellung (oder jemanden, der das für Sie übernimmt)
  • Möglichkeiten der Bekanntmachung & Verbreitung Ihrer neuen Inhalte (z.B. über Ihre Socialmediaprofile)
    Tipp: Schauen Sie vorab in die Checkliste für Unternehmer vor Beginn von Socialmedia-Aktivitäten – das schafft Klarheit und gibt Hinweise, wie Sie beginnen sollten!

Was Sie besser vermeiden sollten:

  • Inhalte nur über einen einzigen Kanal zu streuen (z.B. über eine Facebook-Fanseite ohne eine eigene Website/ein eigenes Blog, auf dem Ihre Inhalte nur Ihnen gehören!)
  • plan- & ziellos und ohne Regelmäßigkeit posten (denn das bringt wenig und schafft kaum Möglichkeiten zur späteren Auswertung von Kosten/Nutzen)

Wann fangen Sie an?

Ich hoffe, dass ich Ihnen ein bisschen Lust aufs Bloggen machen konnte und Sie motiviert sind, damit eher heute als morgen zu beginnen.
Wenn Sie gerne Unterstützung hätten, sprechen Sie mich einfach an. Denn wie so oft im Leben – jeder hat sein eigenes Metier! Aber nichts desto trotz: Man kann alles lernen – wenn man nur will!

Welche Fragen bewegen Sie in der Selbstvermarktung als Friseur? Wo drückt Ihnen der Schuh beim Online-Marketing? Haben Sie Wünsche oder Anregungen?
Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Ihre Martina Troyer

 

Bild: www.pixabay.de

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Autor: Martina Troyer

Martina Troyer ist Kommunikationswirtin und freiberuflich als Online-Redakteurin, PR & Social Media Consultant tätig. Sie entwickelt Webstrategien, optimiert Websites, erstellt Corporate Blogs und berät Unternehmen & UnternehmerInnen zu PR, Social Media & Online-Reputation - rund um einen gelungenen Auftritt im Web 2.0. Als Event-Reporterin ist sie mit ihrem Team auf Messen, Konferenzen & Events aus Kultur, Wirtschaft und Unterhaltung unterwegs - mit Social Media & Event-Reportagen. Daneben interessiert sie sich für Event- & Lifestyle-Themen und gibt das Ü30-Online-Magazin ThirtyUp heraus. Einen Überblick gibt's auch auf Martina Troyer zu sehen. Im Web findet man sie auch auf XING, Twitter, Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.