Facebook: Bookmarking bzw. Speichern von Links zum später Lesen

Wenn die Timeline gerade wieder übervoll ist mit interessanten Beiträgen, man aber wie gewohnt gerade keine Zeit hat, die geteilten Links genauer unter die Lupe zu nehmen, dann ist’s Zeit für diese Funktion. Nicht mehr neu, aber immer noch sinnvoll: Speichern von Links bzw. Bookmarking. Wie’s geht? Hier entlang…

Links ganz einfach speichern oder bookmarken – innerhalb von Facebook

Immer wieder kommt es vor, dass man erst später Zeit hat, in einige der letzten Beitragslinks hineinzusehen. Seit letztem Sommer gibt es schon diese praktische Funktion: Links speichern. Und so einfach funktioniert es:

links_speichern1

 

Dazu innerhalb des Beitragskästchens oben rechts auf den kleinen Pfeil klicken. Es öffnet sich ein Menü. Dann anwählen „Speichere [Titel des Beitrags]…“.

Als nächstes erscheint oben drüber:

zu_gespeicherte_links

Klickt man hier auf „Gespeicherte Links“ landet man sofort in dieser Ansicht:

gespeicherte_links1

 

(Wen es genauer interessiert; Um diesen Link hier ging es: „Gute Fragen in Mitarbeitergesprächen“ – das lässt sich oben schlecht verlinken, wenn man zeigen will, worauf es ankommt! ;-) )

 

 

Diese lässt sich aber auch direkt im eigenen Dashboard aufrufen unter: „Gespeichert“.

Und wie gefällt Ihnen diese Funktion? Haben Sie weitere praktische Tipps? Oder Fragen?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Anregungen.

Ihre Martina Troyer

 

Teile diesen Beitrag

Autor: Martina Troyer

Martina Troyer ist Kommunikationswirtin und freiberuflich als Online-Redakteurin, PR & Social Media Consultant tätig. Sie entwickelt Webstrategien, optimiert Websites, erstellt Corporate Blogs und berät Unternehmen & UnternehmerInnen zu PR, Social Media & Online-Reputation - rund um einen gelungenen Auftritt im Web 2.0. Als Event-Reporterin ist sie mit ihrem Team auf Messen, Konferenzen & Events aus Kultur, Wirtschaft und Unterhaltung unterwegs - mit Social Media & Event-Reportagen. Daneben interessiert sie sich für Event- & Lifestyle-Themen und gibt das Ü30-Online-Magazin ThirtyUp heraus. Einen Überblick gibt's auch auf Martina Troyer zu sehen. Im Web findet man sie u.a. auch auf XING, Twitter und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.