5 Gründe, warum sich der Einsatz von Online-PR & SEO für Ihre Online-Reputation lohnt

Wer als kleines u. mittelständisches Unternehmen oder Selbständiger mehr Bekanntheit im Netz aufbauen möchte, kommt an Online-PR und SEO-Maßnahmen nicht vorbei.

Weshalb der Einsatz von Online-PR für die Unternehmenskommunikation langfristig unersetzlich und auch bei kleinen Budgets effektiv ist…

1. Online-Bekanntheit aufbauen leicht gemacht: Mit Google auf „Du“ und „Du“

Bekanntheitsaufbau beginnt dort, wo Interessenten und potentielle Kunden auf Sie aufmerksam werden: Bei der Produkt- oder Dienstleistungssuche über eine Suchmaschine. Google als die bekannteste mit einem Marktanteil von rd. 96 % in Deutschland (Quelle: Bericht Netzökonomie-Blog/Focus-Online aus März 2012) ist dabei besonders nützlich. Wenn Google Sie kennt, Ihre Inhalte für glaubwürdig und qualitativ hochwertig (mit einem Mehrwert) für User einstuft, wird Google für Sie eher als Linkspender fungieren. Entscheidend: Suchmaschinenoptimierte Texte, aber so, dass auch Ihre Leser sie mögen. (Schreiben nur für Suchmaschinen sollte niemals Ziel Ihrer SEO-Strategie sein!)

 2. Kreative Ideen & kompetente Inhalte: Mit Content- & Web-Strategie zum erfolgreichen Corporate Blog

Kaum ein erfolgreiches Unternehmen im Netz verzichtet bei seinem Online-Auftritt heutzutage auf regelmäßig erstellte neue Inhalte, veröffentlicht über den unternehmenseigenen Blog. Mit einem Redaktionsplan können Sie relevante Inhalte thematisch strukturieren und quartalsweise vorausplanen. In Ihrer Web-Strategie legen Sie unter anderem fest, welche Social Media Kanäle Sie zur Bekanntmachung der Inhalte nutzen, wann und wie oft Sie Presseveröffentlichungen herausgeben und welche – auch kostenfreien – Presseportale Sie beliefern. Basis aller Aktivitäten: Ihr Blog. Hier zeigen Sie Kompetenz & Persönlichkeit, liefern Mehrwert und schaffen Grundlagen für den Aufbau von langfristig wirksamen Maßnahmen im Empfehlungs-Marketing.

 3. Wissen teilen – Wissen verbreiten: Links, die Währung im Netz

Wenn Sie Ihre zielgruppenrelevanten Inhalte regelmäßig auf dem eigenen Blog veröffentlichen, wird Google Ihnen bei entsprechenden Keyword-Anfragen zahlreiche neue Leser bringen. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, Ihre Inhalte weiter zu verbreiten. Nutzen Sie ebenfalls Ihre Pressemeldungen, um auf sich aufmerksam zu machen. Viele Portale liefern echte Backlinks und belohnen Sie somit auch langfristig.

 4. Beziehungsaufbau: Pressearbeit im Web 2.0

Ein Gerücht hält sich hartnäckig! Journalisten lesen nur Bücher, favorisieren gefaxte Pressemitteilungen und recherchieren nicht im Netz. Obwohl Sie sich klar machen sollten, dass dem nicht so ist, veröffentlichen Sie Pressemitteilungen auf Presseportalen in erster Linie aus SEO-Gründen. Erst in zweiter Linie schaffen es Ihre Meldungen dort eventuell auch auf Multiplikatoren zu treffen. Daher gilt auch in der Online-PR: Beziehungen aufzubauen ist das A und O. In der Online-Welt sind die Verbreiter von Nachrichten nicht mehr ausschließlich Journalisten. Auch Online-Redakteure und Blogger sind an interessanten, aktuellen, mehrwert-versprechenden Meldungen interessiert. Hier gilt es Beziehungen herzustellen – nicht aufdringlich, aber kontinuierlich. Mit Nachrichten, die nicht rein werblichen Charakter besitzen. Denn das wird in der Welt der Public Relations nicht wirklich geschätzt. Ihre Öffentlichkeitsarbeit baut Schritt für Schritt auf echte Beziehungen.  Und damit auf eine Online-Reputation, die auf positiven Erfahrungen beruht.

 5. Social Media & Empfehlungsmarketing: Auch Sie sollten Wissen anderer teilen …

Wer ähnlich eines Marktschreiers nur auf eigene Inhalte setzt, macht sich in der Online-Welt nicht ausschließlich beliebt. Ideal: mischen Sie in Ihre Empfehlungen auch interessante themenbezogene Inhalte anderer, weisen Sie auch auf deren Reputation und Veröffentlichungen hin. Das untermauert auch Ihre eigene Kompetenz und demonstriert Ihren Blick „über den Tellerrand“. Laden Sie Gastautoren ein auf Ihrem Corporate Blog zu deren Themen zu veröffentlichen und bieten Sie Ihrerseits Ihr Knowhow auf anderen Blogs, Online Magazinen oder Themenportalen an. So werden aus gelebten Online-Beziehungen echte Internetvernetzungen. Damit schaffen Sie Mehrwerte, die Ihre eigene Online-Reputation nachhaltig stärken und fördern.

 

Autor: Martina Troyer

Martina Troyer ist Kommunikationswirtin und freiberuflich als Online-Redakteurin, PR & Social Media Consultant tätig. Sie entwickelt Webstrategien, optimiert Websites, erstellt Corporate Blogs und berät Unternehmen & UnternehmerInnen zu PR, Social Media & Online-Reputation - rund um einen gelungenen Auftritt im Web 2.0. Als Event-Reporterin ist sie mit ihrem Team auf Messen, Konferenzen & Events aus Kultur, Wirtschaft und Unterhaltung unterwegs - mit Social Media & Event-Reportagen. Daneben interessiert sie sich für Event- & Lifestyle-Themen und gibt das Ü30-Online-Magazin ThirtyUp heraus. Einen Überblick gibt's auch auf Martina Troyer zu sehen. Im Web findet man sie u.a. auch auf XING, Twitter und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Das könnte Sie auch interessieren: