snapseedvorschau

Social Media Tool-Tipp: Snapseed – Bilder einfach schöner machen

Ob man auf den eigenen Facebook Fanpages, bei Pinterest, Tumblr,  im selbst gehosteten Blog oder anderswo im Netz Bilder veröffentlicht: Bilder sagen mehr als tausend Worte und sollten möglichst attraktive  Eyecatcher sein.

Bilder einfach schöner machen, das lässt sich idealerweise bereits mit einer App erledigen. Snapseed – so leicht geht das…

In wenigen Schritten zum attraktiven Bild

Mit snapseed lassen sich Fotoaufnahmen machen und direkt innerhalb der App bearbeiten:

Diverse Filter- und Rahmenvarianten stehen zur Verfügung, um aus dem Foto ein echtes Kunstwerk zu machen.

  1. Bild in der App aufnehmen oder aus dem Fotoarchiv laden
  2. Bearbeitungsfunktionen nutzen:
    15 verschiedene Funktionen & zusätzlich zahlreiche Stile & Änderungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung, so kann man das Bild unter anderem beschneiden, den Fokus weichzeichnen, im aktuellen Grunge- oder Retrolux-Look umdesignen oder einen passenden Bilderrahmen darum setzen u.v.m. (Tutorial für die einfache Anwendung & Bedienung: s. Linktipps unten)
  3. Speichern:
    Es lassen sich Zwischensteps speichern – also Einzelbilder daraus kreieren oder das Bild immer weiter auf Basis der vorgenommenen Veränderungen abspeichern. Der Kreativität und dem eigenen Geschmack sind da kaum Grenzen gesetzt.

Hier einige Beispiele, die ich mit der App ’snapseed‘ ausprobiert habe:

Beispiele für Bildbearbeitungen mit der Fotoapp 'snapseed' - Foto: M. Troyer - netzgewandt.de

Beispiele für Bildbearbeitungen mit der Fotoapp ’snapseed‘ – Foto: M. Troyer – netzgewandt.de

 

Fazit:

Eine einfach zu bedienende & vielseitig funktionale App, die Spaß macht! Ideal, um die eigenen Fotos vor dem Upload in soziale Netze noch attraktiv zu bearbeiten. Ich nutze sie regelmäßig für Social Media und bin immer wieder aufs Neue begeistert, wie vielfältig die Möglichkeiten zur Bildbearbeitung sind! Tipp: Ausprobieren und sich selbst davon überzeugen! 🙂

Hintergrund:

Die Fotobearbeitungssoftware snapseed wurde ursprünglich von Entwickler Nik Software vertrieben. Nach dem Erfolg des Foto- und Sharingdienstes Instagram, den sich Googles Konkurrent Facebook quasi „unter den Nagel riss“, kaufte Google die bis dahin trotz relativ hohem Preis von 4,99$ im iTunes-App-Store sehr erfolgreich vertriebene Fotoapp und bietet Snapseed nun sowohl für iOS als auch in einer Android-Version kostenlos an. (In 2011 gewann Snapseed bereits den iPad App Of The Year-Award.)

 

Linktipps:

snapseed im iTunes-Store (iOS-Version für iPhone + iPad)

snapseed im Google Play Store (Androidversion)

Welche Designtrends & Bilderstile sich in Social Media gerade durchsetzen, dazu Lesenswertes auf Berufebilder.de
Eine fantastische & mehrteilige Anleitung, wie man die App ’snapseed‘ im Detail für die Bildbearbeitung benutzen kann, gibt’s  bei der Bildjournalistin Sandra Schink in Shamanis Blog.

 

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Foto-App snapseed gemacht? Können Sie Anwender-Tipps geben? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Teile diesen Beitrag

Autor: Martina Troyer

Martina Troyer ist Kommunikationswirtin und freiberuflich als Online-Redakteurin, PR & Social Media Consultant tätig. Sie entwickelt Webstrategien, optimiert Websites, erstellt Corporate Blogs und berät Unternehmen & UnternehmerInnen zu PR, Social Media & Online-Reputation - rund um einen gelungenen Auftritt im Web 2.0. Daneben interessiert sie sich für Event- & Lifestyle-Themen und gibt das Ü30-Online-Magazin ThirtyUp heraus. Im Web findet man sie auch auf XING, Twitter, Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.